Tel.: +49 (72 51) 3 66 22 11
E-Mail: kontakt@pb-hw.com

Die Katastrophe im Ahrtal ist noch jedermann im Gedächtnis. Das Leid der Menschen vor Ort ist für uns nicht nachvollziehbar. Binnen weniger Stunden steigt der Wasserspiegel im Ort Marienthal um 8m. Binnen weniger Stunden ohne Vorwarnung musste das eigene Leben gerettet werden. Leider konnte das nicht jeder in dem Ort.

Die Verwüstung ist heute noch allgegenwärtig.

Wir helfen

Das Planungsbüro Hauswirth GmbH, das DRK Ubstadt / KV Karlsruhe und die Renolit in Worms haben sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen geschlossen, um gemeinsam alle Netzwerke zu nutzen die zur Verfügung stehen.

Schritt 1

Mit Unterstützung durch die Firma HILTI konnten Lasermesser angeschafft werden. Diese sind das wichtigste Werkszeug für die erste Stufe. Eine Bestandsaufnahme der Häuser wird vorgenommen. Dies geschieht gemeinsam mit den Schülern der Bundesfachschule Heinrich Meidinger in Karlsruhe. Die angehenden staatlich geprüften Techniker mit Lehrer werden sämtliche Häuser in Marienthal vermessen und damit die Grundlage von Architekturplänen herstellen.

Diese Bestandsaufnahme wird dann als Schulprojekt genutzt, um die Architekturpläne in der Schule per CAD herzustellen.

Das DRK Ubstadt wird unterstützt durch die DRK Zeutern und DRK Tiefenbach und Fahrzeugen vom Kreisverband Karlsruhe. Die Aufgabe des DRK besteht darin, die Fachleute direkt in das Ahrtal zu fahren, dort für die Verteilung auf das Ahrtal vorzunehmen und entsprechend die Studenten wieder einzusammeln. Gegen Abend müssen dann alle in das Camp gefahren werden. Am Tag 2 wird sich alles wiederholen.

Schritt 2

Die Bestandsaufnahmen werden in der Bundesfachschule zu Architekurplänen im CAD gebracht. Fester und Türmaße, Ansichten, Schnitte und natürlich Grundrisse sind Aufgabe eines jeden Studenten.

Nach dem Erstellen der Pläne werden dann die Planungen für Heizung und Sanitär vorgenommen. Das ist die Grundlage für Schritt 3.

Schritt 3

Unter Schritt drei versteht sich das Versenden der Pläne an die Firmen in der Süd Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern. Hierzu dient auch das Netzwerk von Planungsbüro Hauswirth und der Renolit mit Headquarter in Worms. Denn die Fachbetriebe im und um das Ahrtal sind komplett überlastet oder selbst (der Betrieb oder die Mitarbeiter) betroffen.

Durch diese Pläne können alle Gewerke wie Heizungs- und Installateurbetriebe, Elektriker, Gipser, Fliesenleger usw. planen und die Kosten sauber kalkulieren.

Entsprechend schnell kann dann Schritt 4 in Angriff genommen werden.

Schritt 4

Wir hoffen dass spätestens gegen Mitte Januar die ersten Handwerker aus unserem Netzwerk sich ins Ahrtal begeben und dort die ersten Häuser ausbauen. Ziel ist es, gegen Sommer 2022 passend zu den Sommerferien die meisten Häuser bezugsfertig zu haben.

Hierzu konnte die Renolit einen Lieferanten finden, welcher einen Großteil für unsere Aktion spendet. So werden nahezu alle Rohre und sanitären Einrichtungen gespendet. Auch wird das Material aus allen Lagern vorzugsweise für unsere Maßnahmen vorgehalten, so dass hier tatsächlich echte Fortschritte zu erwarten sind.

Wir werden auf dieser Seite regelmäßig Bilder einstellen, so dass man sich vom Fortgang der Maßnahme informieren kann. Auf Katastrophenbilder möchten wir verzichten. Diese können allgegenwärtig aus dem Netz gezogen werden. Wir möchten über den Aufbau berichten.

So können wir mit relativ wenig Einsatz sehr viel bewegen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com